Gartenhäuser brannten

Roth. Am Mittwochabend brannten in einem Wohngebiet in Roth zwei Gartenhäuser aus. Die Kriminalpolizei Schwabach geht zwischenzeitlich davon aus, dass ein Tierverbiss für den Brandausbruch verantwortlich war.

Das Feuer in der Peter-Heinlein-Straße war kurz nach 20.30 Uhr über den Polizeinotruf gemeldet worden. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreife mussten die Beamten feststellen, dass die beiden Gartenhäuser bereits vollständig in Flammen standen und das Feuer außerdem auch auf die umliegende Bepflanzung übergegriffen hatte.

Einsatzkräfte der Feuerwehr gelang es, den Brand abzulöschen und ein Übergreifen auf anliegende Wohnhäuser zu verhindern. Deren Anwohner waren vorsorglich evakuiert worden und blieben unverletzt.


Die beiden betroffenen Gartenhäuser brannten vollständig aus. Zudem verursachte die Hitze diverse Beschädigungen an Fenstern und Rollläden benachbarter Wohnhäuser. Die Höhe des Sachschadens wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Die Ermittlungen zur Brandursache übernahmen Beamte der Kriminalpolizei Schwabach. Anzeichen auf das Vorliegen einer Brandstiftung ergaben sich für die Polizei nicht. Nach einer Begutachtung gehen die Brandermittler davon aus, dass der Tierverbiss an einer Stromleitung unter einer der beiden Gartenhäuser den Brand herbeigeführt hat.
24.03.22
neumarktonline: Gartenhäuser brannten
Telefon Redaktion


Telefon Redaktion


ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
Akzeptieren

neumarktonline verwendet selbst keine Cookies; allerdings setzen Anzeigenkunden Cookies ein. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Zur Titelseite Neumarkter Zeitung
ISSN 1614-2853
20. Jahrgang
ISSN 1614-2853
15. Jahrgang