Keine großen Schäden

NEUMARKT. Die schweren Sturmbören, die am Sonntag über die ganze Oberpfalz hinwegzogen, richteten im Raum Neumarkt kaum Schäden an.

Der Deutsche Wetterdienst hatte auch für den Raum Neumarkt von 10 Uhr vormittags bis Mitternacht vor schweren Sturmböen gewarnt (neumarktonline berichtete ständig aktualisiert auf seiner Wetter-Seite. Am Abend zeichnete sich ab, daß im Landkreis keine nennenswerten Schäden oder Behinderungen entstanden sind. Ein Sprecher der Neumarkter Feuerwehr sagte, man habe kaum sturmbedingte Einsätze gehabt.

In anderen Teilen der Oberpfalz ging es nicht so glimpflich ab; ab dem Nachmittag und Abend gab es rund 60 Einsätze bei Polizei und Feuerwehr, hieß es vom Polizeipräsidium in Regensburg. Betroffen war die gesamte Oberpfalz, den zahlenmäßigen Schwerpunkt bildeten dabei das Stadtgebiet Amberg mit dem Landkreis Amberg-Sulzbach.


Der Großteil der Einsätze bezog sich auf herabgefallene Äste und umgestürzte Bäume. Außerdem mussten sich die Einsatzkräfte um umgefallene Baustellenabsicherungen und Bauzäune sowie weggewehte Plakate oder Müllsäcke kümmern.

Im Stadtgebiet Regensburg drohte an einem Gebäude die Kaminabdeckung herunterzufallen; sie wurde von der Feuerwehr gesichert. Im Zeitlarner Ortsteil Laub (Landkreis Regensburg) geriet ein Lichtmast in Schieflage. Vom Giebel eines Gebäudes im Stadtgebiet Schwandorf wurde auf einer Fläche von etwa 20 Quadratmetern die Wärmedämmung samt Putz weggerissen und auf das Dach des Nachbarhauses geweht.

Der Sturm hatte auch negative Auswirkungen auf den Straßenverkehr. So wurde zum Beispiel auf einer Anhöhe auf der B22 bei Tännesberg (Landkreis Neustadt a.d. Waldnaab) ein Auto-Gespann von einer Windböe erfasst. Der nicht beladene 750-Kilo-Anhänger stürzte um.

Gegen 16 Uhr wurde bei Hemau (Landkreis Regensburg) ein auf der Heimfahrt befindlicher „Faschingswagen“ ebenfalls von einer Windböe erfasst. Teile des Aufbaus wurden abgerissen und fielen auf ein nachfolgendes Auto.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurden durch die Sturmböen keine Menschen verletzt, hieß es gegen 23 Uhr von der Polizei.
23.02.20
neumarktonline: Keine großen Schäden
Telefon Redaktion


ISSN 1614-2853
1. Jahrgang
Zur Titelseite Neumarkter Zeitung
ISSN 1614-2853
18. Jahrgang
ISSN 1614-2853
15. Jahrgang